Home | english  | Impressum | Sitemap | KIT

Julius Wess-Preis 2016

Prof. Robert Klanner
Prof. Robert Klanner

Prof. Robert Klanner, Universität Hamburg und DESY, wurde der Wess Preis 2016 verliehen.

Mehr Informationen

 


24. Oktober 2016 – PhD Award for KSETA Alumnus Wolfgang Hollik

Wolfgang Gregor Hollik has won the PhD Award 2016 of the Helmholtz Association of German Research Centres (Helmholtz-Doktorandenpreis) in the research area "Matter"
Wolfgang Hollik
Wolfgang Hollik

Each year nationwide only six PhD graduates receive a Helmholtz-Doktorandenpreis, one in each research area. The Helmholtz-Doktorandenpreis in the research area "Matter" went to KSETA twice in a row, after Benjamin Schmidt winning the 2015 Award.
Wolfgang Hollik had completed his PhD at the Institute for Theoretical Particle Physics in the group of Prof. Ulrich Nierste and is now a postdoc at the Helmholtz Centre DESY in Hamburg.
More information


9. Juli 2016 – Posterpreis für KSETA-Doktoranden

Florian Heizmann und Hendrik Seitz-Moskaliuk bei der Preisverleihung
Florian Heizmann und Hendrik Seitz-Moskaliuk bei der Preisverleihung

Die beiden KSETA-Doktoranden Florian Heizmann und Hendrik Seitz-Moskaliuk aus der Helmholtz-Hochschul-Nachwuchsgruppe von Dr. Kathrin Valerius haben in London bei der NEUTRINO 2016 einen Preis für ihr gemeinsames Poster bekommen. Dort wurden 6 Poster aus insgesamt über 400 Beiträgen ausgezeichnet.

Die Preise wurden von Dr. Leonie Mück, Senior Editor bei Nature, überreicht und bestehen aus einem Geldpreis und einem Jahresabonnement von Nature.

Herzlichen Glückwunsch!

 

 

http://neutrino2016.iopconfs.org

https://twitter.com/hashtag/neutrino2016 


27. Januar 2016 – Doktorandenpreis für Benjamin Schmidt

Benjamin Schmidt
Benjamin Schmidt (Foto: KIT)

Fünf Doktoranden wurden beim Neujahrsempfang der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren für besondere wissenschaftliche Leistungen ausgezeichnet, darunter auch Benjamin Schmidt, ehemaliger Doktorand bei KSETA - herzlichen Glückwunsch!

Mehr Informationen


5. März 2015 - Neue Vertreter an der Spitze von KSETA gewählt

Der Wissenschaftliche Rat von KSETA hat in seiner Sitzung am 5. März neue Vertreter an der Spitze von KSETA gewählt.

Ab sofort hat Prof. Ulrich Nierste das Amt des Sprechers von KSETA übernommen. In KSETA gibt es zwei stellvertretende Sprecher. Auf diese Positionen wurden Prof. Achim Streit und Prof. Günter Quast gewählt.

Der Wissenschaftliche Rat dankt Prof. Johannes Blümer für seine steten, engagierten Einsatz als Sprecher von KSETA.

Neue Regeln bei der Promotion seit 1. Januar 2015

Aufgrund gesetzlicher Neuregelungen muss seit 01. Januar 2015 gem. §38, Absatz 5 LHG eine Promotionsvereinbarung unmittelbar nach der Betreuungszusage abgeschlossen werden.

Außerdem ist die Online-Registrierung der Doktorandinnen und Doktoranden beim KHYS verpflichtend http://www.khys.kit.edu/handbuch.php.


"Wir haben das Modell, mit dem wir die Welt beschreiben wollen, unheimlich präzise getestet"

Prof. Margarete Mühlleitner vom Institut für Theoretische Physik (ITP)
Prof. Margarete Mühlleitner vom Institut für Theoretische Physik (ITP)

Was die Welt im Innersten zusammenhält

Am 13.11.2014 war KSETA-PI Prof. Margarete Mühlleitner vom Institut für Theoretische Physik (ITP) zu Gast im ZDF Morgenmagazin. Zum 25. Geburtstag des CERN erläuterte sie für die Allgemeinheit in einem kurzen Beitrag Aspekte der Teilchenforschung.

Link zum Interview mit Prof. Margarete Mühlleitner über die Forschung am CERN 


Neue Erkenntnisse zur kosmischen Strahlung

Neue Erkenntnisse zur kosmischen Strahlung
Der Detektor AMS (Alpha-Magnet-Spektrometer) auf der Internationalen Raumstation ISS. Mit diesem Teilchendetektor erforschen Wissenschaftler Ursprung und Natur der kosmischen Strahlung. (Foto: NASA)

Young Investigator Group des KIT trägt maßgeblich zum AMS-Experiment auf der Internationalen Raumstation ISS bei

Die neuesten Ergebnisse der Messung hochenergetischer Teilchen mit dem Detektor AMS auf der Internationalen Raumstation ISS vertiefen das Verständnis des Ursprungs und der Natur der kosmischen Strahlung.

An dem Experiment ist eine Nachwuchsgruppe des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) unter Leitung von Dr. Iris Gebauer maßgeblich beteiligt: Sie wirkte federführend bei der Messung des Gesamtflusses von Elektronen und Positronen mit.

Der Sprecher des AMS-Projekts, Professor Samuel C. C. Ting, stellte die Ergebnisse nun am Forschungszentrum CERN vor.

Forscher des Instituts für Experimentelle Teilchenphysik (ETP) des KIT wirkten unter Leitung von Professor Wim de Boer bei der Entwicklung und Konstruktion mehrerer Komponenten des Detektors AMS mit. Zur Analyse der Daten richtete das KIT 2011 die Young Investigator Group (YIG) "Cosmic Ray Transport Models for Dark Matter Searches with AMS-02" unter der Leitung von Dr. Iris Gebauer ein. Die YIG hat die Messung des Gesamtflusses von Elektronen – negativ geladenen Elementarteilchen – und Positronen – Antiteilchen der Elektronen mit entgegengesetzter Ladung – federführend vorgenommen.

Vollständige Pressemitteilung des KIT.


July 2014: CMS closes major chapter of Higgs measurements

The data reveal that the particle discovered at CERN continues to behave just like the Standard Model predicts
news from the Higgs-Boson
Compatibility of Higgs boson couplings to vector bosons (V) and fermions (f) with the standard model expectation (diamond).

Since the discovery of a Higgs boson by the CMS and ATLAS Collaborations in 2012, physicists at the LHC have been making intense efforts to measure this new particle’s properties. The Standard Model Higgs boson is the particle associated with an all-pervading field that is believed to impart mass to fundamental particles via the Brout-Englert-Higgs mechanism. Awaited for decades, the 2012 observation was a historical milestone for the LHC and led to the award of the 2013 Nobel Prize in Physics to Peter Higgs and François Englert. An open question arising from the discovery is whether the new particle is the one of the Standard Model -- or a different one, perhaps just one of many types of Higgs bosons waiting to be found. Since the particle’s discovery, physicists at the LHC have been making intense efforts to answer this question.

This week, at the 37th International Conference on High Energy Physics , a bi-annual major stage for particle physics, which in 2014 is held in Valencia, Spain, the CMS Collaboration is presenting a broad set of results from new studies of the Higgs boson. The new results are based on the full Run 1 data from pp collisions at centre-of-mass energies of 7 and 8 TeV. The analysis includes the final calibration and alignment constants and contains about 25 fb-1 of data. 

More ...


Neue Internetplattform "Kascade" – Cosmic Ray Data Centre (KCDC)

KASCADE-Grande Experiment at KIT Campus North, Karlsruhe / Germany
KASCADE-Grande Experiment am KIT

Was sind Luftschauer und was verraten sie über unseren Kosmos? Antworten für Schüler und Lehrer ebenso wie für Forscher bietet die neue Internetplattform KASCADE Cosmic Ray Data Centre (KCDC). Im Großforschungsprojekt KASCADE haben KIT-Wissenschaftler über 20 Jahre hinweg Daten aus dem Weltall gesammelt, die sie nun der Öffentlichkeit frei zugänglich machen. 

Mehr ...